Kann man Trauer lernen?
Das Gezeitenmodell der Trauer

Dr. Ruthmarijke Smeding

Freitag, den 25.10.2019, Beginn 19.30 Uhr
Siegmund-Schultze-Haus, Siegmund-Schultze Weg 102

Eingeladen sind Trauernde und Nicht-Trauernde sowie Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Trauerbegleitung.

Trauer hat viel mit Zeit zu tun. Nicht immer im Sinne von „Die Zeit heilt alle Wunden“, viel mehr mit speziellen Zeiten und Gezeiten, in denen die Trauernden leben. Frau Dr. Smeding beschreibt den Trauerweg in seiner weiten Vielfalt: „Sie werden sehen, dass der Trauerweg so viel mehr bedeutet: etwa Weinen, Zweifeln, Denken, Tun, Nicht-Tun, Lachen und so viel mehr…“

 Eintritt frei, über Unterstützung unserer Arbeit freuen wir uns

Samstag, den 26.10.2019, Workshop  - aufbauend zum Thema
Dr. Ruthmarijke Smeding

Anmeldungen im Büro Ambulanter Hospizdienst e.V. 02921 391 3320


 

Kindheiten im Zweiten Weltkrieg
lebenslange Prägungen und transgenerationale Weitergabe

Professor Hartmut Radebold, Kassel

Donnerstag, den 26. 09. 2019           BEGINN  19.30 Uhr
Ardeyhaus, Paradieser Weg 84

Der Beginn des 2. Weltkrieges jährt sich im September zum 80. Mal – auch für Soest kein überholtes Thema. Hier im ländlichen Raum in der Nähe des Ruhrgebiets treffen viele – oft gegensätzliche - Geschich- ten aufeinander. Die Erlebnisse und Erzählungen über diese Zeit prägen die Einstellung zur eigenen Endlichkeit, den Umgang mit Traumatisierungen und das Loslassen-Können.

Eintritt frei, über Unterstützung unserer Arbeit freuen wir uns